Wie entferne ich eine Fensterfolie ohne Rückstände?

Teilen:

Fensterfolien bieten eine schnelle und komfortable Möglichkeit, die Verglasung des Fensters besonderen Anforderungen anzupassen. Beispielsweise kann ein normales Fenster durch eine entsprechende Folie blickdicht gemacht werden. Soll dies allerdings wieder geändert werden, weil beispielsweise ein Umzug ansteht und die alte Wohnung in ihren Ursprungszustand zurückversetzt werden muss, beginnt vielfach das Problem: Wie lässt sich die Folie rückstandsfrei wieder entfernen?

Das problemlose Entfernen beginnt praktisch bereits bei der Auswahl der Folie. Die Nutzer sollten auf eine hohe Qualität achten. Gegebenenfalls sind von dem Hersteller bereits Hinweise auf das spätere Entfernen gegeben.

Ist diese Chance verpasst, die Folie von minderer Qualität oder zumindest bereits auf dem Fenster aufgeklebt, sollte zunächst versucht werden, die Folie vorsichtig abzuziehen. Ist der obere Rand der Folie von der Verglasung gelöst, lohnt es sich, die Folie in Abständen von etwa 10 Zentimetern einzuschneiden. Auf diese Weise lässt sich die Folie in mehreren schmalen Streifen abziehen, was das Risiko eines Einreißens reduziert. Das Abziehen sollte sehr langsam und vorsichtig erfolgen. So bleiben am wenigsten Klebstoffreste aus der Scheibe zurück. Beim Anziehen kann auch ein Glasschaber, wie man ihn vom Ceranfeld kennt, helfen. Dieser muss aber selbstverständlich behutsam eingesetzt werden. Beim Anwärmen der Folie mit einem Fön ist hingegen Vorsicht geboten. Die Hitze löst zwar den Kleber, kann aber das Glas des Fensters beschädigen, wenn es zu kalt ist.

Ist die Folie von der Verglasung entfernt, zeigen sich wahrscheinlich einige Klebstoffreste. Diese können wiederum mit dem Glasschaber abgekratzt werden. Auf den Einsatz von Spiritus oder Alkohol sollte die Modernisierer verzichten. Diese Mittel entfernen den Kleber in vielen Fällen nicht, sondern lösen ihn auf, sodass er sich beim Versuch ihn abzuwischen auf dem Fenster verteilt. Dadurch erhöht sich der Reinigungsaufwand noch. Außerdem werden dann große Mengen der entsprechenden Mittel benötigt, die weder gesundheits-, noch umweltfreundlich sind. Besser geeignet sind spezielle Klebstoffentferner aus dem Fachhandel. Diese Mittel sind speziell auf die Klebstoffe abgestimmt und ermöglichen eine rückstandsfreie Entfernung.

bis zu 30% sparen

Angebote für Fenster
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zu Fenster, Wintergarten und Türen kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: