Welches Material sollte ich für meine Fenster wählen?

Teilen:

Ratgeber Fensterwahl: Welches Material sollte ich für meine Fenster wählen?

Fenster – und damit auch der Fensterrahmen – sind dauerhaft der Witterung und anderen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Daher müssen die Materialien, die zum Fensterbau eingesetzt werden, eine hohe Robustheit aufweisen. Es gibt verschiedene Materialvarianten, die die richtigen Eigenschaften mitbringen. So hat der Modernisierer oder Bauherr bei der Entscheidung für das Material die Qual der Wahl. Die klassischen Fenstermaterialien sind Holz, Aluminium oder Kunststoff.

Fenstertypen © Vladislav Kochelaevs, fotolia.com
Fenstertypen gibt es viele © Vladislav Kochelaevs, fotolia.com

Bei Holz ist dabei zu beachten, dass es zwar ein sehr natürliches Flair versprüht, allerdings auch den höchsten Pflegebedarf mit sich bringt. Denn damit es dauerhaft witterungsbeständig ist, muss die Oberfläche mit Lasuren, Ölen oder Lacken behandelt werden. Diese Schutzanstriche sind in regelmäßigen Abständen auch zu erneuern. Von seinen Wärmedämmeigenschaften ist Holz allerdings anderen Materialien überlegen. Denn der nachwachsende Rohstoff besteht aus vielen kleine Zellen, in denen sich Luft befindet. Damit hat ein Rahmen aus Holz bereits von Natur aus eine Isolierung eingebaut, die bei anderen Materialien durch einen speziellen Rahmenaufbau erzielt werden muss. Bei alten Holzfenstern besteht also durchaus die Möglichkeit, dass ein einfacher Austausch der Verglasung und die Nachrüstung einer modernen Dichtung ausreichen, um einen zeitgemäßen Wärmeschutz zu erzielen. Holzfenster nach modernem Stand der Technik werden nicht mehr aus massiven einzelnen Holzstücken gefertigt, sondern sind in der Regel Konstruktionen aus mehreren, miteinander verleimten Holzpanelen. Auf diese Weise wird eine noch höhere Formstabilität erzielt, als Holz von Natur aus bereits bietet.

Fenster mit Holzprofil © Bacho Foto, fotolia.com
Fenster mit Holzprofil © Bacho Foto, fotolia.com

Aluminium zeichnet sich als Material für Fenster durch eine sehr hohe Robustheit aus. Dieses Metall trotzt Wind und Wetter zuverlässig, ohne dass Rost oder sonstige Beeinträchtigungen der Funktion entständen. Lediglich eine leichte Patina, die sich allerdings nur auf die Optik auswirkt, kann sich auf Dauer bilden. Alte Aluminiumfenster müssen jedoch dennoch nahezu immer ausgetauscht werden. Denn alte Modelle sind in der Regel nicht thermisch getrennt. Das bedeutet, es besteht eine direkte Verbindung zwischen der Innen- und der Außenseite des Rahmens. Da Aluminium ein guter Wärmeleiter ist, wird bei diesen Fenstern dann über den Rahmen die wertvolle Heizwärme aus dem Rauminneren nach außen abgeführt. Auf diese Weise entstehen hohe Heizkosten. Bei Aluminiumfenstern nach dem neuesten Stand der Technik tritt dieses Problem nicht mehr auf. Durch integrierte Kunststoffprofile sind die Innen- und die Außenseite der Fensterrahmen thermisch getrennt. Ein hoher Wärmeschutz und eine niedriger Wärmedurchgangskoeffizient sind sichergestellt. Der Bauherr oder Modernisierer profitiert somit bei modernen Bauelementen aus Aluminium voll und ganz von der hohen Robustheit des Materials. Durch Einbrennlackierungen ergibt sich dabei eine nahezu unbegrenzte Farb- und Oberflächengestaltung, sodass sich die Aluminiumfenster optimal auf die Wünsche der Bauherrn oder Modernisierer anpassen lassen.

Fenster mit Aluminium Profil © vladimirnenezic, fotolia.com
Fenster mit Aluminium Profil © vladimirnenezic, fotolia.com

Kunststofffenster punkten daneben durch ihren vergleichsweise günstigen Preis, wobei sie heute ebenfalls alle Anforderungen an Robustheit und Wärmeschutz erfüllen. Dazu enthalten die Rahmen von Kunststofffenstern mehrere mit Luft gefüllt Kammern. Die eingeschlossene Luft wirkt isolierend und hält die Heizwärme in den Wohnräumen. Von der farblichen Gestaltung ergibt sich eine ähnliche Bandbreite wie bei Aluminiumfenstern.

Fenster mit Profil aus Kunststoff © Jasmin Merdan, fotolia.com
Fenster mit Profil aus Kunststoff © Jasmin Merdan, fotolia.com

Die Wahl des Materials für die Fenster hängt somit stark von den eigenen Vorlieben und dem zur Verfügung stehenden Budget ab. Funktional erfüllen alle Fensterelemente, die den aktuellen Normen und bauaufsichtlichen Zulassungen entsprechen, alle gängigen Anforderungen.

Tipp: Weitere Informationen erhalten Sie im Kapitel Fenster Technik

bis zu 30% sparen

Angebote für Fenster
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zu Fenster, Wintergarten und Türen kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: