Fenster Einbau

Teilen:

Korrekte Montage ist die Voraussetzung für eine optimale Funktion

Der richtige Einbau neuer Fenster wird von so manchem versierten Hobbyhandwerker leicht unterschätzt. Das ist kein Wunder, denn die Aufgabe erscheint zunächst durchaus überschaubar. Außerdem sind die Fenster Bauteile, die nach dem Einbau zwar fest mit dem Gebäude verbunden sind, allerdings austauschbar bleiben. Hauswände, der Keller oder das Dach flößen da mehr Respekt ein. Hinzu kommt, dass Fenster in den verschiedensten Standardmaßen in jedem Baumarkt zu sehr günstigen Preisen erhältlich sind.

Fenstertausch © Kadmy, fotolia.com
Fenstereinbau © Kadmy, fotolia.com

Allerdings sollte vor der Eigenleistung beachtet werden:

  • Fenster sind heute sehr komplexe, technisch ausgeklügelte Bauelemente. Damit sie ihre volle Wirkung bezüglich der Energieeffizienz und der anderen Eigenschaften, die sie bieten sollen, aufweisen können, müssen sie richtig installiert sein.
  • Auch bei vergleichsweise kleinen Details ist heute eine hohe Genauigkeit gefragt. Das beste Beispiel bietet der Wandanschluss. Er ist heute speziell abzudichten. Das reine Ausschäumen der Fuge zwischen Rahmen und Mauerwerk und das Verputzen danach reichen nicht aus. Denn eine solche Konstruktion ist nicht vollständig luftdicht, wie es eine Lösung nach neuestem Stand der Technik verlangt.
  • Fenster müssen exakt zur jeweiligen Wandöffnung passen. Sind die Fenster zu klein, stellen sich große Herausforderungen, um sie fachgerecht einzubauen. Der Anspruch an eine hohe Fachkenntnis besteht also bereits beim richtigen Aufmaß nehmen.
  • Sollen die Fenster automatisiert werden, führt kaum ein Weg an einem qualifizierten Fachhandwerker vorbei. Denn in diesem Fall muss jedes Fenster mit einer eigenen Stromversorgung versehen werden und die notwendigen Voraussetzungen bieten, um sich in die Hausautomation einbinden zu lassen.

In jedem Fall lohnt sich daher der Gang zu einem Fachbetrieb. Eventuell stellt sich dann sogar heraus, dass die neuen Fenster in maßgeschneiderter Form gar nicht so viel teurer als die Standardlösung ist und sich daher anbietet. Darüber gibt es weitere Argumente für eine hohe Qualität:

  • Durch den korrekten Einbau von Fensterelementen, die hohen technischen Standards entsprechen und genau für die Fensteröffnungen angefertigt wurden, wird der Wert des Gebäudes deutlicher gesteigert als es bei günstigen Fenstern aus dem Baumarkt ist.
  • Sollte das Haus einmal verkauft werden, können der Nachweis über die korrekte Montage der Fenster sowie der Nachweis ihrer Qualitäten leicht zu einem Argument für die Preisgestaltung werden.
Fenster Einbau Do-It-your-self: An Alles gedacht?
Fenster Einbau Do-It-your-self: An Alles gedacht?

Fehler vermeiden beim Fenstereinbau

Wer Fehler beim Fenstereinbau vermeiden möchte, sollte sich an den Vorgaben des Fenstereinbaus nach dem RAL-Gütesiegel orientieren. Die Qualitätskriterien sorgen dafür, dass ein absolut dichter Wandanschluss des Fensterelements entsteht.

Um einen optimalen Wärmeschutz durch neue Fenster zu erzielen, muss im Grunde auch die Fassade gedämmt werden. Moderne Drei-Scheiben-Wärmeschutzverglasungen erzielen sonst einen höheren Dämmwert als die Wand, was zu Wärmebrücken auf der inneren Wandfläche führen kann. Wird zusätzlich zum Fenstertausch gedämmt, sollte das Fenster bündig mit der Außenwand eingebaut werden, sodass die Fassadendämmung die Anschlussfuge von Fenster und Hauswand überlappt. Ansonsten drohen die Fensterlaibungen zur energetischen Schwachstelle zu werden.

Häufige – aber vermeidbare – Fehler beim Fenstereinbau sind:

  • Mangelhafte Ausrichtung, sodass die Fenster hinterher nicht gerade sind
  • Zu geringe Dehnungsfugen, was zu Spannungen im Rahmen führen kann
  • Mangelhafte Abdichtung
  • Falsche oder zu kurze Betonanker, sodass das Fenster nicht fest genug in der Fensterlaibung sitzt
  • Falsche Platzierung, zum Beispiel in der Mitte der Fensterlaibung, obwohl später noch gedämmt werden soll
  • Zu wenig Reinlichkeit an den Wandübergängen beim Einbau, sodass die Verschmutzungen die Abdichtung unwirksam werden lassen.

Auf der sicheren Seite ist, wer das Feld beim Fenstereinbau den Profis überlässt. Sie wissen was sie tun. Und falls doch einmal ein Fehler geschieht, haben die Hauseigentümer Regressansprüche.

Fenster Montage durch Fachbetrieb
Fenster Montage durch Fachbetrieb

Fenstereinbau – eine saubere Sache

Oftmals scheitert eine Fenstersanierung an der Furcht vor Schmutz und Lärm. Dabei lassen sich Fenster in der Regel sehr sauber austauschen. Wie sauber die Arbeiten verlaufen, hängt vom jeweiligen Einbaubetrieb ab.

Um ein neues Fenster einzubauen, muss lediglich der alte Rahmen aus der Fensterlaibung entfernt werden. Dazu wird er mit einer Säge zerschnitten, anschließend werden die Mauerwerksanker gezogen. Bei diesen Arbeiten fällt nur wenig Schmutz an. Unter Umständen verwendet der Einbaubetrieb auch eine Industriestaubsauger, um Schmutz zu vermeiden.

Der Einbau des neuen Fensters ist ebenfalls sauber möglich. Nachdem die Laibung gereinigt wurde, platzieren die Monteure den Rahmen in der Fensteröffnung. Dieser wird dann mit neuen Mauerwerksankern in der Wand verankert.

Beim Herausbrechen des alten Rahmens kann es passieren, dass die Tapeten oder der Putz in den Laibungen leicht beschädigt werden. In diesem Fall sind nach dem Einbau kleinere Schönheitsreparaturen notwendig. Diese führt teilweise der Einbaubetrieb direkt mit aus. Allerdings können hier versierte Handwerker auch selbst aktiv werden. Wichtig: Werden in einer Mietswohnung Fenster ausgetauscht, sollten die Mieter über diesen Aufwand und die dadurch entstehenden Kosten mit ihrem Vermieter sprechen und sie sich ersetzen lassen.

Tipp: Sollte einmal die Renovierung eines kompletten Zimmers anstehen, bei der auch Putzarbeiten oder Ähnliches durchgeführt werden, kann man den Rest der Wohnung oder des Hauses leicht vor dem Baustaub schützen: Im Baumarkt gibt es preisgünstige Staubschutztüren. Diese Folien mit integriertem Reißverschluss werden einfach in die Tür des zu renovierenden Zimmers eingeklebt. So können Staub und Schmutz nicht in die bewohnten Räume eindringen.

Wichtige Punkte beim Fenstereinbau

Fenster Ausrichtung

Fenster Ausrichtung: Senkrecht ist senkrecht, waagerecht ist waagerecht Ein schiefes Bild an einer Wand fällt jedem Betrachter sofort ins Auge. Dazu ist weit weniger Abweichung notwendig als in dem berühmten Sketch von Loriot. Bei einem Bauelement wie einem Fenster ist…


Fenster Wandanschluss

Der Fenster Wandanschluss – das A und O für eine gute Energieeffizienz Aus energetischer Sicht stellt jedes Fenster zunächst einen Schwachpunkt im Wärmeschutz eines Hauses dar. Das ist nicht nur der Fall, weil mit dem Glas ein Material vorhanden ist,…


Fensterbank

Fensterbank: Außen schräg, innen gerade Die Fensterbank bildet den Abschluss des Fensters im unteren Bereich des Wandausschnitts. Dabei ist zwischen der äußeren und der inneren Fensterbank zu unterscheiden: Die Außenfensterbank hat die Aufgabe, das darunter liegende Mauerwerk vor Feuchtigkeit zu…


Fensterlaibung

Die Fensterlaibung – Grundlage für eine feste Verankerung Bevor bei einem bestehenden Gebäude ein neues Fenster eingebaut werden kann, muss das alte Fensterelement logischerweise zunächst ausgebaut werden. Der alte Blendrahmen wird aus der Wandöffnung entfernt. Dabei lässt es sich kaum…


bis zu 30% sparen

Angebote für Fenster
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: