Fenster: Wie kann ich mich vor Einbrechern schützen?

Teilen:

Ratgeber Fenster-Sicherheit: Wie kann ich mich vor Einbrechern schützen?

Fenster Einbruch © photographee.eu, fotolia.com
Fenster Einbruch © photographee.eu, fotolia.com

Ein guter Einbruchschutz ist das A und O, um sich in den eigenen vier Wänden sicher zu fühlen. Die Fenster spielen dabei eine besondere Rolle. Denn neben der Eingangs- und der Terrassen- oder Balkontür sind sie die Stelle, über die Einbrecher in die Wohnung eindringen können. Moderne Fenster sollten hohe Standards an den Einbruchschutz erfüllen. Für den Einbruchschutz ist es am besten, wenn bereits die Fenster dem Einbrecher einen hohen mechanischen Widerstand entgegensetzen. Zum Einen dauert das Öffnen in diesem Fall länger, sodass viele Einbruchversuche bei der Ausführung abgebrochen werden, zum anderen kann eine Alarmanlage zwar anzeigen, dass ein Fenster oder eine Tür unerlaubt geöffnet wurde, allerdings ist in diesem Fall bereits „das Kind in den Brunnen gefallen“: Der Einbrecher hat die Privatsphäre der Bewohner verletzt.

Fenster mit Pilzkopfzapfen © WERU GmbH
Fenster mit Pilzkopfzapfen zur besseren Sicherheit © WERU GmbH

Die Polizei empfiehlt daher in privaten Eigenheimen den Einbau von Fenstern, die den RC-2-Standard erfüllen. Im Schließmechanismus verfügen diese Bauelemente über Pilzkopfzapfen, die ein Aufhebeln des Fensters verhindern. Der Fenstergriff ist abschließbar, das Glas durchwurf- und daher einbruchsicher. In dieser Ausführung schließen die Fenster bereits die meisten gängigen Einbrucharten aus.

Fenster Einbruchschutz: Kleine Maßnahmen - große Wirkung
Fenster Einbruchschutz: Kleine Maßnahmen – große Wirkung

In den häufigsten Fällen hebeln Einbrecher den Fensterflügel einfach mithilfe eines Schraubenziehers auf, was bei ungeschützten Fenstern nur wenige Sekunden dauert und sogar kaum Schäden am Fenster hinterlässt. Eine zweite gängige Einbruchsart ist, dass die Scheibe im Bereich des Fenstergriffes so weit zerstört wird, dass der Einbrecher an den Fenstergriff gelangen kann. Ist dieser allerdings abgeschlossen, hilft dem Einbrecher das nichts. Und schließlich gibt es auch noch den Fall, dass die gesamte Fensterscheibe zerstört wird und der Einbrecher durch die entstehende Öffnung eindringt. Auch das ist mit der richtigen Verglasung so weit wie möglich ausgeschlossen.

Fenstergriff abschliessbar © thombach, fotolia.com
Fenstergriff abschliessbar © thombach, fotolia.com

Ein besonderes Augenmerk verlangen die Kellerfenster. Sind sie durch Lichtschächte vor Blicken verborgen, bieten sie sich für Einbrecher an. Denn sie können hier ihrem Handwerk nachgehen, ohne Gefahr zu laufen, entdeckt zu werden. Die Lichtschächte sollten daher von oben mit einem Gitter verschlossen sein, das weit unten im Lichtschacht verankert wird. Für besonders gefährdete Fenster bieten sich außerdem Fenstergitter an. Besonders gefährdete Fenster sind neben den Kellerfenstern beispielsweise auch die Fenster in Toilettenräumen, die häufig „auf Kipp“ gestellt werden.

Rolladen Einbruch © RRF, fotolia.com
Rolläden gibt es auch in einbruchhemmender Ausführung © RRF, fotolia.com

Neben den richtig konstruierten Fenstern können auch die richtigen Rollläden zum Einbruchschutz beitragen. Spezielle einbruchhemmende Produkte verfügen über verstärkte Rollpanzer und eine Sicherung, die das Hochschieben von außen verhindert. Über Zeitschaltuhren lässt sich außerdem bei Abwesenheit der Bewohner ihre Anwesenheit vortäuschen. Bei Rollläden ist allerdings zu beachten, dass diese ihre einbruchhemmende Wirkung nur im geschlossenen Zustand entfalten und Einbrecher auch tagsüber aktiv sein können, wenn die Rollläden geöffnet sind.

Auch Rolladen können einbruchsicherer ausgeführt werden
Auch Rolladen können einbruchsicherer ausgeführt werden

Um die einbruchhemmende Wirkung voll und ganz zu entfalten, sollten alle Produkte durch qualifizierte Fachfirmen eingebaut werden. Wer neben dem mechanischen Einbruchschutz ein weiteres Sicherheitsbedürfnis hat, kann selbstverständlich auch eine elektronische Alarmanlage, Überwachungskameras, Bewegungsmelder oder ähnliche technische Lösungen einbauen. Eine interessante Option ist auch ein so genanntes Notfalllicht. Über eine moderne Hausautomation können alle Lampen im Haus so miteinander verknüpft werden, dass sie sich mit einem Knopfdruck gleichzeitig einschalten lassen. Dies kann zur Abschreckung dienen, sollte ein Einbrecher einen Einbruchsversuch unternehmen oder bereits ins Gebäude eingedrungen sein.

Tipp: Weitere Informationen erhalten Sie im Kapitel Fenster Einbruchschutz
bis zu 30% sparen

Angebote für Fenster
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: