Beheizter Wintergarten

Teilen:

Wintergarten: Selbst im Winter nah an der Natur

Die Welt draußen ist tief verschneit, es tobt ein ungemütlicher Herbststurm, oder früh im Jahr zeigt Väterchen Frost noch einmal sein unschönes Gesicht – wer seinen Wintergarten als Wohnwintergarten ausführen lässt, ist von all dem unabhängig. Denn in diesem Fall wird der Glasanbau mit der nötigen Heiztechnik ausgestattet, um selbst den kältesten Tagen die Stirn zu bieten – unabhängig davon, ob die Sonne einen Teil an Wärme beiträgt oder der Himmel grau und Wolkenverhangen ist.

Wintergarten mit Heizung © Jechnerer GmbH
Wintergarten mit Heizung © Jechnerer GmbH
Wintergarten Nutzung im Winter: Heizung muss sein
Wintergarten Nutzung im Winter: Heizung muss sein

Ein grüner Ort im ganzen Jahr

Der Wohnwintergarten wird dem Anspruch, den der Name „Wintergarten“ widerspiegelt, am besten gerecht. Denn es handelt sich in der Tat um einen Garten, der sich auch im Winter nutzen lässt. Mit der richtigen Bepflanzung ist Entspannen in grüner Umgebung jederzeit möglich. Und der Blick in die lausig kalte Winterwelt steigert die Behaglichkeit enorm. Das Festmahl an den Festtagen erhält dadurch ebenso ein unvergleichliches Flair wie der Jahreswechsel, bei dem sich das Sylvester-Feuerwerk bequem vom Warmen aus über die großen Panoramascheiben perfekt bewundern lässt.

Wintergarten mit Heizung © Schüt-Duis
Wintergarten mit Heizung © Schüt-Duis

Anforderungen an Heizung und Effizienz

Der Wintergarten bringt in dieser Form allerdings nicht nur Vorteile, sondern auch gewisse Pflichten mit sich. Ganzjährig beheiz heißt zum Beispiel, dass der Wintergarten zur thermischen Gebäudehülle gehört. Bauherren müssen daher bei der Planung darauf achten, dass der Wintergarten die strengen Vorschriften der Energieeinsparverordnung (EnEV) einhält. Ein wichtiger Punkt ist auch die Heizung: Der Wintergarten besteht rundherum nur aus Glasflächen. Diese haben von Natur aus einen geringeren Dämmwert als beispielsweise eine gemauerte Hauswand.

Ohne Sonneneinstraghlung ist mehr Heizwärme notwendig
Ohne Sonneneinstraghlung ist mehr Heizwärme notwendig

Daher ist der Heizbedarf, um einen Wintergarten auf Temperatur zu halten, im schlechtesten Fall – das heißt ohne Sonneneinstrahlung – entsprechend größer als bei einem normalen Raum. Das wiederum bedeutet, dass einerseits die Heizkörper für diese Heizleistung richtig dimensioniert sein müssen, andererseits aber auch der Heizkessel diesen zusätzlichen Wärmebedarf liefern können muss. Aus diesem Grund ist eine entsprechende Planung bis ins kleinste Detail notwendig. Grundsätzlich gilt aber: Alle Anforderungen, die ein Wohnwintergarten bietet, lassen sich mit den heute am Markt verfügbaren Technologien problemlos erfüllen.

bis zu 30% sparen

Angebote für Wintergärten
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: