Verbraucht ein Wintergarten viel Energie?

Teilen:

Verbraucht ein Wintergarten viel Energie?

Ein Wintergarten ist eine Konstruktion, die zu einem großen Teil aus Glas besteht. Daher ist der Wärmeverlust über die Scheiben bei kalten Temperaturen selbstverständlich größer als bei einem normalen Mauerwerk. Allerdings ist zu beachten, dass an sonnigen Tagen auch der Wärmeeintrag in den Wintergarten deutlich höher ist, als bei einem normalen Wohnraum. Vereinfacht gesagt: Der Energiebedarf eines Wintergartens unterscheidet sich unter Einbeziehung der solaren Gewinne nicht wesentlich von dem eines normalen Wohnraums.

Wintergarten bei Sonneneinstrahlung © Jechnerer GmbH
Wintergarten bei Sonneneinstrahlung © Jechnerer GmbH

Wie deutlich der Effekt der Sonnenenergie ist, hängt natürlich stark von der Ausrichtung des Wintergartens ab. Ein nach Süden ausgerichteter Wintergarten wird weit mehr Energie von der Sonne einfangen als ein nach Norden gerichteter. So lässt sich keine generelle Aussage machen, ob ein auf Wohntemperatur gehaltener Wintergarten in der gesamten Betrachtung über den Winter hinweg mehr, gleich viel oder weniger Energie verbraucht, als ein normaler beheizter Wohnraum. Dies ist immer im Einzelfall und mit direktem Bezug auf das jeweilige Wohngebäude zu betrachten.

Wintergarten: Die Himmelsrichtung beeinflusst die Nutzung
Wintergarten: Die Himmelsrichtung beeinflusst die Nutzung
bis zu 30% sparen

Attraktive Angebote
für Wintergärten

  • Top Preise
  • Starke Marken
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich

Ein Wintergarten, der nicht aktiv oder nur sehr wenig beheizt wird, ist für ein Gebäude auf jeden Fall ein Energiesparer. Denn der Wintergarten puffert Energieverluste aus den dahinter liegenden Wohnräumen ab. Scheint die Sonne, heizt sich auch ein nicht beheizter Wintergarten schnell auf angenehme Temperaturen auf. So wird der Energieverlust aus den hinter dem Wintergarten gelegenen Räumen noch weiter reduziert – wenn er sich nicht sogar umgekehrt und der Wohnraum Energie durch den Wintergarten gewinnt.

Wintergarten: Holen Sie die Sonne ins Haus
Wintergarten: Holen Sie die Sonne ins Haus

Der Wintergarten ist damit eine Art Solaranlage und kann auch als Sonnenfalle bezeichnet werden. Das Prinzip des solaren Energieeintrags lässt sich dabei ganz bewusst zur Wärmegewinnung einsetzen. Passivhäuser verfügen daher häufig über nach Süden gerichtete, große Glasfronten, die die Wärme als Heizenergie ins Haus lassen. Bei einem Wintergarten ist das Prinzip ganz genauso.

Energieeffizienz © fotomek, fotolia.com
Energieeffizienz ist ein wichtiger Faktor © fotomek, fotolia.com

Die zu erwartende Energiebilanz kann in der Planung bereits berücksichtigt und berechnet werden. Generell ist es so, dass für Wintergärten die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) gelten. Für kleinere Wintergärten, wie sie in der Regel an Einfamilienhäuser angebaut werden, gibt es dabei allerdings zahlreiche Ausnahmen. So sind beim Wintergarten vorwiegend die Vorgaben zum Wärmedurchgang zu erfüllen, die sich auch an normale Fenster mit Isolierverglasung stellen.

Tipp: Weitere Informationen erhalten Sie im Kapitel Wintergarten und Energieeffizienz
bis zu 30% sparen

Angebote für Wintergärten
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: