Terrassenüberdachung mit Glaswänden

Teilen:

Terrassenüberdachung mit Glaswänden

Ein Dach über der Terrasse schützt vor Regen und macht die Terrasse auch bei ungünstigem Wetter nutzbar. Werden zusätzlich Glaswände eingeplant, wird die Terrasse zum geschützten Bereich auch bei starkem Wind und ist noch flexibler nutzbar. Hierbei haben Bauherrn die Auswahl zwischen Festverglasungen und Glasschiebewänden.

Glaswände als Sicht- und Wetterschutz

Wird eine Terrasse nicht nur überdacht, sondern auch seitlich mit Glaswänden versehen, entsteht ein geschützter Raum, in dem auch der Aufenthalt bei stärkerem Regen und bei starkem Wind angenehm möglich ist. Die Glaswände speichern in Zusammenhang mit der Überdachung Wärme, so dass es auf der Terrasse auch bei niedrigeren Temperaturen gemütlich und angenehm ist. Neben dem reinen Wetterschutz kann die Glaswand auch als Sichtschutz dienen. Dazu können Milchglasscheiben oderstrukturierte Scheiben montiert werden. Alternativ kann eine Klarglasscheibe auch mit Dekorfolie ganz nach Wunsch beklebt werden.

Tipp: Insbesondere bei Klarglasscheiben sollten zum Schutz von Vögeln entsprechende Markierungen, zum Beispiel in Form von Aufklebern, angebracht werden.
Terrassenüberdachung mit Glaswänden © U.J. Alexander, stock.adobe.com
Glaswände machen die Terrasse zum Gartenzimmer
© U.J. Alexander, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Attraktive Angebote
Terrassenüberdachung

  • Top Preise
  • Starke Marken
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich

Festverglasung oder Glasschiebewände?

Für eine dauerhafte Schutzwirkung können seitlich an der Terrasse Glasscheiben fest montiert werden. Nach vorne hin bleibt die Terrasse offen. Bei der Montage der Scheiben ist auf eine ausreichend stabile Tragkonstruktion sowie der Glasscheibe selbst geachtet werden. Die Scheiben lassen sich leicht an der ohnehin für die Terrassenüberdachung notwendige Konstruktion befestigen. Optimal ist eine Befestigung mit Glashaltern, um Spannungen im Glas und Bewegungen der Tragkonstruktion aufzufangen. Um die nötige Sicherheit zu gewährleisten, wird für die seitliche Verglasung Sicherheitsglas verwendet. VSG hält als Funktionsglas mechanischen Einflüssen stand, kommt es doch einmal zum Bruch, entstehen durch die zwischen den Scheiben eingearbeitete Folie keine scharfen Splitter.

Flexibler in der Nutzung sind Glasschiebewände. Sie können ganz nach Wunsch geöffnet oder geschlossen werden. Die Hersteller bieten hier unterschiedliche Varianten an. So können die Schiebewände komplett aus Glas bestehen, die Montage erfolgt über Schienen, die oben und unten an der Terrassenkonstruktion angebracht werden. Die einzelnen Glasscheiben sind rahmenlos miteinander verbunden, ermöglichen eine freie Sicht, insgesamt ergibt sich ein filigranes Bild. Ebenso sind Glasscheiben mit Rahmen erhältlich.

Ebenso wie die Festverglasung werden die Glasschiebewände in den gewünschten Maßen angefertigt. So kann für jede Terrasse eine individuelle Glasschiebewand konfiguriert werden, die funktional wie auch optisch perfekt an die bauliche Situation angepasst ist. Zur Grundausstattung ist meist optionales Zubehör wie Abschlussprofile, Mitnehmer, Edelstahlgriffe oder Bürstenprofile zur Abdichtung erhältlich.

Tipps für die Planung von Glasschiebewänden

  • Am harmonischsten wirken Glaswände, wenn sie über alle freien Seiten der Terrasse angeordnet sind. Dies bietet auch die flexibelsten Nutzungsmöglichkeiten.
  • Bei der Auswahl des Systems ist auf möglichst flache Bodenschienen zu achten, damit keine Stolperfallen entstehen und die Terrasse barrierefrei genutzt werden kann.
  • Zubehörteile wie zum Beispiel Griffe sollten optisch zur Gesamtkonstruktion passen.
  • Soll die Terrasse im geschlossenen Zustand der Glasschiebewände möglichst „dicht“ sein, sind Winddichtprofile zwischen den Glaswänden als Bürstenprofile empfehlenswert.
Terrasse mit Glaswänden: Auch bei wechselhaftem Wetter gut nutzbar © fotoknips, stock.adobe.com
Terrasse mit Glaswänden: Glasschiebewände machen die Terrasse besonders flexibel nutzbar © fotoknips, stock.adobe.com

Was kostet eine Terrassenverglasung?

Fällt die Entscheidung auf eine Festverglasung, entstehen für das Glas selbst (VSG, 10 mm) etwa Kosten ab 100 Euro/ m². Hinzu kommen die Kosten für Zuschnitt, Kantenbearbeitung, Anlieferung und Montage.

Die Kosten für eine Terrassenverglasung hängen von verschiedenen Faktoren ab:

  • Größe
  • Glasdicke
  • Gewähltes System
  • Zubehör und Funktionen
  • Eigen- oder Fremdmontage

Für eine rahmenlose Glasschiebewand aus 10 mm Sicherheitsglas mit drei Schiebeelementen, einer Gesamtbreite zwischen 186 bis 288 cm sowie einer Höhe von etwa 250 cm können Sie mit Kosten ab ca. 900 Euro rechnen. Hinzu kommen die Kosten für die Montage sowie eventuell gewünschtes Zubehör.

Tipp: Geschickte Bauherrn können ein Glasschiebewandsystem auch selbst montieren.
bis zu 30% sparen

Angebote für
Terrassendächer
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: