Freistehende Terrassenüberdachungen

Teilen:

Freistehende Terrassenüberdachungen

Für Terrassenüberdachungen gibt es verschiedenste Konstruktionen, der Großteil basiert auf einer Befestigung der Konstruktion an der Hauswand. Doch es gibt auch freistehende, selbsttragende Varianten. Die eigenständige Aufstellung als freistehende Terrassenüberdachung für zusätzlichen Wohnraum bringt einige Besonderheiten mit sich.

Freistehend und unabhängig von der Hauskonstruktion

Eine freistehende Terrassenüberdachung kann, muss aber nicht isoliert vom Haus stehen. In den meisten Fällen wird die Konstruktion direkt vor die Hauswand gesetzt und erweitert so den Wohnraum um einen geschützten und gemütlichen Freisitz. Der Unterschied zu herkömmlichen Überdachungen für die Terrasse besteht darin, dass das Bauwerk nicht mit dem Haus verbunden ist und in sich selbst stabil steht. Der Hauptgrund, warum eine Terrassenüberdachung freistehend gewählt wird, liegt in Problemen bei der Befestigung an der Außenwand. Insbesondere bei Fassaden mit Wärmedämmverbundsystem würden Bohrlöcher die Dämmebene beschädigen und es könnte zu Problemen kommen.

Freistehende Terrassenüberdachung ©  alexandre zveiger , stock.adobe.com
Die freistehende Terrassenüberdachung eignet sich auch zur Freisitzüberdachung © alexandre zveiger , stock.adobe.com

Die Konstruktion der freistehenden Terrassenüberdachung

Die Konstruktion der freistehenden Terrassenüberdachung ähnelt der eines Carports. Auf vier oder je nach Größe mehr Pfosten ruht die Dachkonstruktion, die Dachdeckung erfolgt zum Beispiel als Verbundverglasung, ebenso sind opake Lösungen möglich. Das Terrassendach wird so an die Hauswand angeschlossen, dass es durch den Spalt nicht hindurchregnet.

Um eine gute Standsicherheit zu gewährleisten, werden die Stützen in Punktfundamente gesetzt, die Stützenquerschnitte müssen so bemessen sein, dass sie zum einen die Eigenlast der Konstruktion wie auch Wind- oder Schneelasten aufnehmen können.

Als Material für die Konstruktion kommen Aluminium, Stahl oder Holz zum Einsatz. Das Traggestell ähnelt einem Tisch, für die Stabilität und zur Aufnahme des Dachs werden die Pfosten mit einem Rahmen zusammengehalten, der auch als Auflager für die Dachpfetten dient. Bei Bedarf sorgen Verstrebungen für zusätzlichen Halt.

Tipp: Neben der ausreichenden Bemessung des Querschnitts für die Konstruktion sowie die Befestigungsmittel, spielt auch die korrekte Montage eine wichtige Rolle für die Stabilität der Terrassenüberdachung.
Die freistehende Terrassenüberdachung steht auf eigenen Fundamenten
Die freistehende Terrassenüberdachung steht auf eigenen Fundamenten
bis zu 30% sparen

Attraktive Angebote
Terrassenüberdachung

  • Top Preise
  • Starke Marken
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich

Die Fundamente

Die Stützen der freistehenden Terrassenüberdachung sind auf Punktfundamenten angeordnet. Die Bemessung der Fundamente ist abhängig von den Stützenquerschnitten und den berechneten Lasten je Stütze. Beim Kauf eines Bausatzes, bzw. einer vorgefertigten Konstruktion werden die entsprechenden Vorgaben für das Fundament meist vom Hersteller mitgegeben. Bei individuellen Konstruktionen sollte ein Statiker die erforderlichen Abmessungen berechnen.

Vor- und Nachteile freistehender Terrassenüberdachungen im Überblick

Vorteile Nachteile
  • in sich stabil und unabhängig von der Hausfassade
  • gute Alternative, wenn Befestigung an der Hauswand schwer möglich ist
  • keine Bohrlöcher in der Hauswand (besonders wichtig bei WDVS)
  • auch mit Abstand zum Haus als Freisitzüberdachung aufstellbar
  • erhöhter Platzverbrauch durch zusätzliche Pfosten
  • Standsicherheitsprobleme
  • erhöhter Aufwand für Fundamente
  • anfällig für Sturmböen (insbesondere Freisitze mit Seitenwänden)

Was kosten freistehende Terrassenüberdachungen?

Aufgrund des zusätzlichen Material- und Konstruktionsaufwand für das Traggerüst und die Fundamente ist die freistehende Terrassenüberdachung bei gleicher Grundfläche meist teurer als eine am Haus befestigte Variante. Weitere Kostenfaktoren sind das verwendete Material für Konstruktion und Verglasung sowie die Größe der Überdachung. Die Preisspanne ist entsprechend groß, günstige freistehende Terrassenüberdachungen kosten etwa ab 1.500 Euro inklusive Montage.

bis zu 30% sparen

Angebote für
Terrassendächer
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: