Holz-Alu-Fenster oder Kunsttoff Fenster

Teilen:

Alu-Holz-Fenster oder Kunststofffenster – eine kleine Entscheidungshilfe

Optik, Preis, Dämmeigenschaften, Stabilität, Schallschutz – das sind die wichtigsten Kriterien, die Bauherren bei der Auswahl neuer Fenster berücksichtigen. Holz-Alu-Fenster und Kunststofffenster gehören zu den beliebtesten Fensterarten. Doch welche Fensterart erfüllt die eingangs genannten Kriterien am besten? Was sind die Vor- und die Nachteile von Holz-Alu-Fenstern sowie Kunststofffenstern? Der Artikel gibt Antworten und hilft bei der Entscheidungsfindung.

Holz-Alu oder Kunsstoff Fenster © hati, fotolia.com
Holz-Alu oder Kunsstoff Fenster © hati, fotolia.com

Vorteile von Kunststofffenstern – mittlere bis gute Dämmwerte und preiswert in der Anschaffung

Aus der modernen Fensterproduktion ist Kunststoff als Material nicht mehr wegzudenken. Die Herstellung der Profile aus Kunststoff erfolgt im Strangpress- oder Spritzgussverfahren. In der Regel werden Kunststofffenster aus PVC und neuerdings auch aus PU gefertigt. In der Regel werden hierbei so genannte Stabilisatoren wie Metalle, Glasfaserstoffe oder Gesteinsmehl beigefügt. Das Innere der Fensterrahmen wird oftmals durch Stahl- oder Aluminiumprofile verstärkt.

Fenster mit Profil aus Kunststoff © Jasmin Merdan, fotolia.com
Fenster mit Profil aus Kunststoff © Jasmin Merdan, fotolia.com

Da es sich bei Kunststoff um ein thermoplastisches Material handelt, kann es bei entsprechenden Temperaturen in jede gewünschte Form gebracht werden. Neben klassischen rechteckigen Fenstern können daher auch problemlos runde Fenster oder Fenster in anderen geometrischen Formen hergestellt werden. Daher sind Kunststofffenster ideal geeignet, um in der modernen Architektur zum Einsatz zu kommen. Aufgrund der Formbarkeit des Materials lassen sich Kunststofffenster zudem mit komplexen Dämmkammersystemen fertigen. Daher gibt es Kunststofffenster, die in der Oberliga der Wärmedämmfenster mithalten können. Dies trifft allerdings nur auf Kunststofffenster mit Dämmkammersystem und einer entsprechenden Verfüllung mit passenden Dämmstoffen der Hohlräume zu.

Fensterrahmen aus Kunststoff: Eigenschaften
Fensterrahmen aus Kunststoff: Eigenschaften

Ein weiterer Vorteil von Kunststofffenstern liegt in der hohen Langlebigkeit sowie deren Unempfindlichkeit gegen Säuren, Laugen und Reinigungsmittel. Daher lassen sie sich denkbar einfach reinigen. Und schließlich punkten Kunststofffenster durch ihre geringen Anschaffungs- und Wartungskosten. Denn anders als beispielsweise Holzfenster müssen Kunststofffenster nicht regelmäßig gestrichen werden.

Nachteile von Kunststofffenstern – optische Aspekte und negativ im Hinblick auf Umweltschutz

Einer der größten Vorteile von Kunststofffenstern, nämlich die leichte Verformbarkeit, erweist sich auch als Nachteil: Bei Temperaturschwankungen unterliegen die Rahmen von Kunststofffenstern großen Längenveränderungen. Daher kann es bei sehr hohen Temperaturen im Sommer oder sehr niedrigen Temperaturen im Winter zu Beeinträchtigungen der Bedienbarkeit kommen. Dies trifft insbesondere auf Kunststofffenster aus PVC zu, bei solchen aus PU tritt dieser Effekt weniger auf.

In Sachen Pflege haben Kunststofffenster zwei Nachteile: Einerseits laden sie sich elektrostatisch auf und ziehen daher Staub, Schmutz und Rauch an. Und andererseits sind Kratzer im Rahmen kaum zu reparieren.

Zudem sind Kunststofffenster unter Umweltaspekten eher negativ zu bewerten. Theoretisch können diese zwar dem Recyclingkreislauf zugänglich gemacht werden – dies geschieht aber in der Praxis kaum. Und schließlich entsteht im Falle eines Wohnungs- oder Hausbrandes Dioxin, das bereits in geringen Mengen hochgiftig ist.

Vorteile von Holz-Alu-Fenstern – das Beste aus zwei Welten

Holz-Alu-Fenster bestehen aus einem Holzrahmen, der auf der Außenseite mit einem Aluminiumprofil verstärkt ist. Durch die Kombination dieser beiden hochwertigen Materialien sind diese Fenster nicht nur sehr gut wärmedämmend, sondern zugleich auch sehr witterungsbeständig. Und wer auf die Optik eines Holzfensters im Außenbereich nicht verzichten möchte, der kann Holz-Alu-Fenster im Außenbereich mit einer Holzverzierung wählen.

Holz-Aluminium Fenster © Kneer-Südfenster
Holz-Aluminium Fenster © Kneer-Südfenster

Einer der großen Pluspunkte von Holz-Aluminium-Fenstern ist deren tolle Optik. Denn die Holzoptik im Innenbereich trägt zu einem angenehmen Wohnklima bei. Wie bei reinen Holzfenstern ist die Holzart auch bei Holz-Alu-Fenstern frei wählbar. Zudem sind Holz-Alu-Fenster grundsätzlich sogar im Denkmalschutz verwendbar, wenn die Aluminiumprofile mit einer Holzverzierung versehen werden.

Fensterrahmen Holz-Aluminium: Eigenschaften
Fensterrahmen Holz-Aluminium: Eigenschaften

Da Holz an sich sehr wärmeisolierend ist, punkten Holz-Aluminium-Fenster zudem durch ihre gute Wärmedämmung. Besonders gut wärmeisolierend sind solche Holz-Alu-Fenster, die aus Weichholz gefertigt sind. Auch sind Holz-Alu-Fenster sehr witterungsbeständig und wartungsarm. Die Kombination aus Holz und Aluminium sorgt zudem für eine hohe Langlebigkeit sowie einen guten Schutz gegen Einbrüche. Dieser Effekt ist bei Holz-Aluminium-Fenstern aus Hartholz besonders stark ausgeprägt.

Nachteile von Holz-Alu-Fenstern – vergleichsweise kostenintensiv

Der Hauptnachteil von Holz-Alu-Fenstern ist deren vergleichsweise hoher Anschaffungspreis. Allerdings sollte bedacht werden, dass diese Fenster aufgrund der guten Wärmedämmeigenschaften und der Langlebigkeit eine gute Investition darstellen. Weitere Nachteile hängen von der Art des Produktionsprozesses ab: Werden beispielsweise Hölzer verwendet, die nicht aus einer nachhaltigen Produktion stammen, so hat dies einen nachteiligen Effekt auf die Umweltverträglichkeit. Ähnliches gilt für das Aluminium: Hier sollte darauf geachtet werden, dass recyceltes Aluminium verwendet wird, um die Umweltbilanz nicht negativ zu belasten.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Fenstern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Fazit:

Ob sich ein Bauherr für Kunststofffenster oder Holz-Aluminium-Fenster entscheidet hängt primär von zwei Aspekten ab: Dem Budget, das zur Verfügung steht, und der Optik. Daneben kommen architektonische Gründe in Betracht: Bei Denkmalschutzgebäuden können keine Kunststofffenster eingesetzt werden. Und außergewöhnliche Fensterformen lassen sich mit Kunststoff besonders gut realisieren.

Holz-Aluminium-Fenster und Kunststofffenster: Vor- und Nachteile im Überblick

Pro und Contra © wogi, fotolia.com
Pro und Contra © wogi, fotolia.com
Kunststofffenster Holz-Alu-Fenster

Wärmedämmung

gut*1 sehr gut*2

Witterungsbeständigkeit

sehr gut sehr gut

Langlebigkeit

gut – sehr gut sehr gut

Pflegleicht

gut gut

Stabilität

gut gut

Schallschutz

gut gut

Einbruchssicherheit

gut sehr gut*3

Klimabilanz

mittel gut*4
  1. Wärmedämmung kann verbessert werden, wenn es sich um Kunststofffenster mit Dämmkammersystem mit entsprechender Dämmung handelt
  2. Gilt vor allem für Holz-Alu-Fenster aus Weichholz.
  3. Gilt insbesondere für Fenster aus Hartholz.
  4. Außer bei Fenstern aus Tropenhölzern; Stichwort: nachhaltiger Anbau
bis zu 30% sparen

Angebote für Fenster
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: