Aluminium Fenster

Teilen:

Langlebige Konstruktionen aus Hightech-Material: Aluminium-Fensterrahmen

Fensterrahmen aus Aluminium gelten ein wenig als die Exoten unter den Fensterrahmen. Zudem wird ihnen nachgesagt, dass sie schlechte Dämmwerte haben und eine schlechte Ökobilanz aufweisen. Daher werden nach wie vor in der Regel eher Fensterrahmen aus Holz oder Kunststoff verwendet.

Fenster mit Aluminium Profil © vladimirnenezic, fotolia.com
Fenster mit Aluminium Profil © vladimirnenezic, fotolia.com

Allerdings sind die Produktionsverfahren von Aluminiumfensterrahmen in den vergangenen Jahren deutliche verbessert worden. Daher gibt es heute Fensterrahmen aus Aliminium, die in puncto Dämmwerte alle Male mit hochwertigen Kunststoffrahmenfenstern und Holzrahmenfenstern mithalten können. Wann und für welchen Einsatzzweck Aluminiumrahmenfenster geeignet sind und was es noch bei der Entscheidung für oder gegen diese Fensterart zu wissen gibt, verrät dieser Ratgeber.

Aluminium – ein beliebtes und weit verbreitetes Metall

Aluminium hat zahlreiche Eigenschaften, die für die Verwendung als Rahmenmaterial von Vorteil sind: Aluminium ist ein sehr verbreitetes Metall und wird aus dem weit verbreiteten Erz Bauxit gewonnen. Aluminium ist sehr stabil und zugleich leicht. Daher eignet sich dieses Metall hervorragend für alle konstruktiven Zwecke. So lassen sich auch große Aluminiumfensterrahmen fertigen, die stabil sind und die Statik des Hauses dennoch nur wenig belasten.

Fensterrahmen aus Aluminium: Eigenschaften
Fensterrahmen aus Aluminium: Eigenschaften

Zudem ist das Aluminium so widerstandsfähig, dass es einen guten Schutz gegen Einbrüche bietet. Ein weiterer Vorteil von Aliminium liegt in dessen Unempfindlichkeit, wenn es den Elementen ausgesetzt ist: Aluminium ist witterungsbeständig und rostet nicht. Auch lässt sich Aliminium sehr gut recyceln. Einmal gewonnenes Bauxit kann also mehrfach verwendet werden. Und schließlich lässt sich Aluminium mit verschiedenen Oberflächenveredelungen behandeln.

Daneben hat das Aliminium allerdings noch weitere Eigenschaften, die im Fensterbau nachteilig sind: Aluminium weist eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit auf. Diese ist um ein Vielfaches höher als die von Holz beispielsweise. Zudem setzt Aluminium nach einer gewissen Zeit eine Art Patina an, wenn das Aluminium nicht lackiert ist. Dieser Effekt hat keinen Einfluss auf die Haltbarkeit des Materials, sondern nur auf dessen Optik.

Aluminiumprofil © Fabio Bergamasco, fotolia.com
Aluminiumprofil © Fabio Bergamasco, fotolia.com

Und schließlich bedarf es eines hohen Energieaufwandes, um aus dem Erz Bauxit das fertige Aluminium herzustellen. Daher ist die Ökobilanz von Aluminium – zumindest in Bezug auf den Fertigungsprozess – eher als schlecht zu bewerten.

Amuminium: Vorkommen und Herstellung
Amuminium: Vorkommen und Herstellung

Vom Aluminium zum Fenster

Moderne Fenster müssen vor allem drei Anforderungen erfüllen: Sie sollen gut gedämmt, langlebig und pflegeleicht sein. Damit aus Aluminium Fensterrahmen gefertigt werden können, die alle drei Anforderungen erfüllen, bedarf es der folgenden Schritte:

  • Wärmedämmung: Da Aluminium an sich eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit besitzt, die für einen Fensterrahmen nachteilig ist, werden moderne Aluminiumfensterrahmen so konstruiert, dass dieser Effekt umgangen wird. Aluminiumfenster der neueren Generation werden daher mehrschalig aufgebaut. Die Fensterrahmen verfügen dann über eine thermische Trennung sowie einen zusätzlichen Dämmstoff zwischen den beiden Schalen. Auf diese Weise können aus Aluminium Fensterrahmen gebaut werden, die in Sachen Wärmeleitfähigkeit mit hochwertigen Kunststoffrahmen- und Holzrahmenfenstern mithalten können. Bei der Bewertung der Wärmedämmung eines Fensters kommt es auf den so genannten Uf-Wert an. Je niedriger dieser ist, desto höher ist die Wärmedämmung.
  • Oberflächenveredelung – für dauerhaft ansehnliche, pflegleichte Fensterrahmen
  • Da unbehandelte Aluminiumfensterrahmen oxidieren würden, wird das Aluminium mit einer Oberflächenveredelung versehen. Hierbei kommen im Wesentlichen zwei Verfahren zur Anwendung, die zum Teil noch spezifiziert werden: Eloxieren und Pulverbeschichten.

    • Eloxieren: In einem elektrolytischen Verfahren wird die Oxidschicht auf der Oberfläche des Aluminiumfensterrahmens erzeugt. Diese Oxidschicht ist sehr witterungsbeständig, sodass das so behandelte Aluminiumfenster lange Zeit ansehnlich bleibt. Mögliche Farbgebungen: Silber, Gold, Bronze
    • Pulverbeschichtung: In dem so genannten Elektrostatik-Verfahren wird ein spezielles Pulver (meist Polyester- oder Epoxidharz) auf den vorbehandelten Aluminiumfensterrahmen aufgesprüht und dann geschmolzen und eingebrannt. Mögliche Farbgebungen: mind. Alle RAL-Töne
    • Pulverbeschichtung mit Holzdekorbeschichtung: Bei diesem Verfahren wird zusätzlich zu der Pulverbeschichtung ein mit Holzstruktur versehendes Papier mit eingebrannt. Dadurch erhält das Aluminiumfenster einen Holzlook.
Fenster mit Aluminium-Rahmen © Pbombaert, fotolia.com
Fenster mit Aluminium-Rahmen © Pbombaert, fotolia.com

Förderungsmöglichkeiten für Aluminiumfensterrahmen

Moderne Aluminiumfensterrahmen bewegen sich im Hochpreissegment angesiedelt und können leicht mehr als vergleichbar gute Holzfenster kosten. Allerdings gibt es bei der KfW Förderprogramme zum Einbau und zur Sanierung von Fenstern.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Fenstern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Überblick: Vor- und Nachteile

Pro und Contra
Pro und Contra Aluminiumrahmenfenstern

Vorteile von Aluminiumrahmenfenstern

  • Sehr langlebig
  • Wartungsfrei auch bei hoher Beanspruchung
  • Leicht und stabil
  • In verschiedenen Farben, inkl. Holzlook, erhältlich (dank Veredelungsverfahren)
  • Widerstandsfähig und bietet daher hohen Einbruchsschutz (in Kombination mit entsprechenden Beschlägen und dem passenden Glas)
  • Leicht zu bearbeiten
  • Dank neuer Produktionsverfahren sehr gute Dämmwerte

Nachteile von Aluminiumrahmenfenstern

  • Sehr kostenintensiv (sogar teurer als Holzrahmenfenster)
  • Starke Längenveränderungen bei Temperaturschwankungen

Fazit

Moderne Fensterrahmen aus Aluminium sind ideal für alle, die sich Premiumfenster wünschen, die langlebig und wartungsfrei sind sowie ein hohes Maß an Sicherheit und Wärmedämmung bieten. Zudem sind Aluminiumfensterrahmen überall dort eine gute Wahl, wo aus statischen Gründen ein stabiler und zugleich leichter Fensterrahmen gefragt ist. Außerdem sind Aluminiumfensterrahmen perfekt geeignet für Fenster beziehungsweise Fenstertüren mit sehr vielen Öffnungs- und Schließzyklen geeignet.

bis zu 30% sparen

Angebote für Fenster
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: