Wintergarten und Vogelschutz

Weitersagen:

Wintergarten und Vogelschutz – Ideen und Tipps

Der Vogelschutz ist normalerweise keines der ersten Themen, mit denen sich Wintergartenbesitzer auseinandersetzen. Stattdessen geht es zunächst vielmehr um die passende Konstruktion, die optimale Belüftung, ein individuelles Beleuchtungskonzept oder auch die Auswahl des besten Heizungssystems. Die Folgen, die ein Wintergarten für die Lebewesen der Natur haben kann, werden leider häufig erst einige Zeit später sichtbar.

Wintergarten © Jechnerer GmbH
Wintergarten im Grünen © Jechnerer GmbH

Die Rede ist hierbei in erster Linie von Vögeln: Die reflektierenden Glasscheiben eines Wintergartens sind für sie praktisch unsichtbar. Und genau deshalb sterben jährlich viele Vögeln, weil sie mit voller Fluggeschwindigkeit gegen eine für sie unsichtbare Glasscheibe prallen. Dabei bemerken Wintergartenbesitzer dies häufig gar nicht, weil gegen Scheiben geflogene Vögel oftmals zunächst noch weiterfliegen können, dann aber an inneren Verletzungen verenden. Wie Wintergartenbesitzer den Vogelschutz aktiv unterstützen können bzw. wie ein Wintergarten mit wenigen Handgriffen vogelsicher gemacht werden kann, wird im folgenden Ratgeber vorgestellt.

Vögel und Glasscheiben – Die zugrundeliegende Problematik

Wer einen Wintergarten plant und aufbaut, hat dabei vor allem den eigenen Komfort im Sinn. Bei der Planung selbst müssen viele verschiedene Faktoren berücksichtigt werden, an den Vogelschutz denken dabei die wenigsten Bauherren. Daraus darf allerdings keineswegs geschlossen werden, dass Wintergartenbesitzer das Verletzungsrisiko für Vögel absichtlich in Kauf nehmen. Stattdessen handelt es sich hierbei vielmehr um ein leider noch immer deutlich unterschätztes Problem: Der sogenannte Vogeltod an Glasscheiben hat sich mittlerweile zu einem der größten Einflussfaktoren in punkto Vogelschutz entwickelt. Der Grund hierfür ist einfach: Glas wird als Werkstoff für die Konstruktion von Gebäuden und Objekten immer beliebter. Neben großen Bürogebäuden mit imposanten Glasfronten, stellen auch die Wintergärten vor Ein- und Mehrfamilienhäusern eine faktische Gefahr dar.

Das Problem: Vögel können gläserne Flächen nicht als Objekte wahrnehmen. Für sie sind diese schlicht transparent und scheinen durchflogen werden zu können. Erst wenn der Vogel gegen die Scheibe prallt, erkennt er, dass er mit einem Hindernis kollidiert ist. Dann ist es verständlicherweise aber bereits zu spät. Um Vögel vor dem Tod an der Scheibe schützen zu können, gibt es verschiedene Maßnahmen, die je nach individuellem Engagement teilweise sogar recht einfach umzusetzen sind.

Hinweis: Klassische Glasscheiben bergen ein doppeltes Risiko für Vögel: Sind sie im wörtlichen Sinne spiegelblank geputzt, werden sie von den Vögeln nicht als Hindernis wahrgenommen. Reflektieren sie hingegen die Umgebung, können sich Bäume oder Büsche in der Scheibe spiegeln und dem Vogel einen ganz natürlichen Lebensraum vortäuschen. Deshalb sind auch getönte Glasscheiben beim Thema Vogelschutz und Wintergarten keine wirkliche Alternative, weil gerade dunkle Glasscheiben besonders stark reflektieren.

Präventive Schutzmaßnahmen – Überlegungen bei der Wintergarten-Planung

Je mehr Menschen auf die potentielle Gefahr von großflächig verglasten Objekten aufmerksam werden, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass bereits bei der Planung eines Wintergartens die nötigen Schritte unternommen werden, um den Vogelschutz zu unterstützen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, um schon in der Konstruktionsphase ein paar bauliche Maßnahmen zu berücksichtigen:

  • reflexionsarmes Glas für den Wintergarten auswählen
  • mattiertes oder anderweitig bearbeitetes Glas wählen
  • Sprossenteilung bei der Verglasung einplanen
  • geneigte Glasflächen bevorzugen
Wintergarten mit Innenjalousie © WAREMA
Wintergarten mit Innenjalousie © WAREMA

Wintergärten sind vor allem deshalb so beliebt, weil sie zu jeder Jahreszeit einen unverbauten Blick ins Freie ermöglichen, ohne dass die Wintergartenbesitzer sich vor die Tür bewegen müssen. Eine Konstruktion mit intransparenten Gläsern kommt für viele Bauherren deshalb nicht in Frage. Mattiertes, sandgestrahltes oder gefärbtes Glas für den kompletten Wintergarten zu nutzen, ist darum auch für Vogelfreunde oftmals keine Alternative. Allerdings zeigt sich, dass eine Kombination aus transparenten und nicht transparenten Glasflächen schon einen nachweisbaren Effekt für den Vogelschutz haben kann. Auch die Planung eines Wintergartens mit schrägen Glasflächen erweist sich mit Blick auf den Vogelschutz als hilfreich, da die die gläsernen Scheiben sich so nicht direkt in der Flugrichtung von Vögeln befinden.

Achtung: Beim Thema Wintergarten und Vogelschutz geht es nicht nur um den Vogelschutz als solches: Da grundsätzlich sämtliche Vögel und Vogelarten von der Gefahr betroffen sind, unbeabsichtigt gegen eine durchsichtige Scheibe zu fliegen, kann je nach Größe des Vogels ein unter Umständen beachtlicher Schaden am Wintergarten selbst entstehen. Auch deshalb kann es relevant werden, den eigenen Wintergarten für Vögel sichtbar zu machen.

Maßnahmen nach dem Bau – Glasflächen für Vögel sichtbar machen

Wer den eigenen Wintergarten bereits vor Jahren erbaut hat oder bei der Errichtung schlicht und ergreifend nichts über die Gefahr von transparenten Glasflächen für Vögel gewusst hat, kann mit verschiedenen Maßnahmen versuchen das Risiko für die Tiere und den eigenen Wintergarten einzudämmen. Die meisten dieser Maßnahmen lassen sich auch nachträglich sehr schnell sowie kostensparend umsetzen und bringen einen messbaren Effekt mit sich.

Das Hauptziel derartiger Maßnahmen ist es, die gläsernen Flächen des eigenen Wintergartens für Vögel sichtbar zu machen, gleichzeitig aber nichts an Lebensqualität einzubüßen. Zu den klassischen Hilfsmitteln, die vielerorts noch immer als nützliche Lösung präsentiert werden, gehören schwarze Aufkleber in Form von Greifvögeln. Die Silhouette der natürlichen Feinde soll kleinere Vögel zu einem Richtungswechsel bewegen und dementsprechend von einem Flug gegen die markierte Scheibe abhalten. Tatsächlich hat sich gezeigt, dass diese Aufkleber von den meisten Vögeln nicht wahrgenommen werden. Insbesondere bei sich spiegelndem Sonnenlicht oder in der Dämmerung werden die Aufkleber gar nicht gesehen und besitzen dementsprechend auch keine Wirkung. Andere Maßnahmen, die sich als deutlich effizienter erweisen, sind:

  • gut sichtbare und farbliche Markierungen (möglichst flächig)
  • Vorhänge und Jalousien
  • Fliegengitter
  • Dekorsprays, Aufkleber, Bemalungen etc.

Im Wesentlichen geht es darum die Transparenz der Glasschreiben möglichst flächig aufzuheben. Jalousien und Vorhänge an den Fenstern des Wintergartens, aber auch farbige Dekore auf der Fensterbank oder im Innern des Wintergartens können hierfür bereits hilfreich sein. Besonders effektiv sind außerdem Markierungen in Streifenform. Diese können beispielsweise mithilfe spezieller Klebefolien angebracht werden. Dabei gilt die Devise, dass maximale Abstände von zehn Zentimetern zwischen vertikalen Streifen nicht überschritten werden sollten. Andernfalls kann die Effizienz der Markierungen nicht gewährleistet werden, da vor allem kleine Vögel es gewohnt sind auch durch kleinste Lücken und Zwischenräume zu fliegen.

Achtung: Wer als Wintergartenbesitzer Klebefolien bzw. Klebestreifen auf der Verglasung seines Wintergartens anbringt, muss berücksichtigen, dass hierdurch Spannungen in den Scheiben entstehen können. Dementsprechend ist es ratsam unter Umständen einen Glaser oder auch den Glashersteller selbst zu Rate zu ziehen.

Artikel teilen: